Kann man tiefe Töne leise spielen?

Dieses Thema im Forum "Tenor Special" wurde erstellt von Saxoryx, 15.Juli.2022.

  1. giuseppe

    giuseppe Strebt nach Höherem

    Nimm dir doch als erstes mal den Kork vor, der jetzt falsch klebt. Du musst alle klappen drücken und das Horn absuchen. Der Kork bestimmt wahrscheinlich, wie weit eine oder mehrere Klappen aufgehen. Wie weit ist Fine-Tuning von Intonation und Klang, die dich noch nicht am Anfang interessieren müssen.

    Möglicherweise beeinflusst er aber auch, ob eine andere Klappe ganz zugehen kann. Und das ist dann entscheidend für die Dichtigkeit. Wenn das nicht passt, mach es neu. Vielleicht notfalls mit einem Stück Weinkorken und dem Teppichmesser. Wenn das Stück dann auf der richtigen Seite klebt (minimal zu groß geschnitten) wird es dann mit einem feinen Schleifpapier kleiner gemacht, bis die Klappen genau das gewünschte machen, also komplett zugehen. Sofern der abgefallene Kork hier überhaupt so was macht…

    Dann kommt die verstellte Stellschraube dran. Welche ist es? Was macht sie? Vermutlich die Wege von zwei Klappen irgendwie verbinden. Es kann sein, dass die Klappe eine andere mitnimmt. Dann muss sie so eingestellt sein, dass beide optimal zu gehen. Zu wenig und eine bleibt offen, zu viel und die andere geht nicht ganz zu. Learning by anschauen. Geduld ist gefragt. Aber die weniger komplexen Verbindungen sind schon zu meistern.
     
    Saxoryx gefällt das.
  2. JES

    JES Gehört zum Inventar

  3. Saxoryx

    Saxoryx Strebt nach Höherem

    Es ist ein modernes Alto, also kein Vintage. Somit wird das meiste wohl zutreffen, nehme ich an. Dennoch gibt es wahrscheinlich sogar bei modernen Saxophonen Unterschiede, wie ich jetzt bei meinen Expression-Altos, meinem Thomann-Alto und meinem Buffet-Alto festgestellt habe. Die Schrauben beim Gis sind aber glaube ich bei allen gleich.

    Sicher nicht. Aber mit dem Buch und damit, dass ich versucht habe herauszufinden, welches Gestänge zu welcher Schraube führt und welche Klappe öffnet oder schließt, das ist ja nicht ganz blind. Nur denke ich, es gibt noch Sachen zu berücksichtigen, von denen ich einfach nichts weiß. Da hängen wahrscheinlich noch mehr Verbindungen zusammen, die ich nicht sehe oder mir erschließen kann.

    Das habe ich im Prinzip gemacht. Und dann war es für einen Moment auch wirklich gut. Aber als ich das Sax dann am nächsten Tag wieder in die Hand nahm, ging gar nichts mehr. Bzw. die H-Klappe stand dann plötzlich leicht auf. Während sie am Tag zuvor perfekt geschlossen hatte und butterweich ansprach. Da verzweifelt man dann schon ein bisschen. :(

    Ja, das ist eine gute Idee. Sachen aufschreiben. Das mache ich nämlich nie. Habe ich noch nicht mal in der Schule und im Studium gemacht. Ich habe alles im Kopf behalten. Aber jetzt ist mein Kopf nicht mehr so jung. ;)

    Blätterschleifen ist ja auch völlig überflüssig verglichen mit der Ansprache des Saxophons und dass es richtig spielt. Blätter kann man jederzeit kaufen. Aber jedes Mal ein neues Saxophon zu kaufen, wenn etwas nicht geht, das wäre dann doch etwas übertrieben. :cool:

    Die Zusammenhänge ... Das ist es genau. Die werde ich vermutlich nie alle verstehen, aber wenigstens die, die ich jetzt brauche, MUSS ich verstehen lernen. Ein langwieriger Prozess. Vor allem, wenn man so was noch nie gemacht hat, keine Erfahrung mit handwerklichen Dingen oder Werkzeugen hat. Da ist dann alles zerkratzt, weil ich nicht berücksichtigt habe, dass das Sax den Holztisch verkratzt, wenn ich es da drauflege und so weiter und so fort. Tausend Sachen, die man das erste Mal macht und die man erst lernen muss.

    Im Moment spiele ich jetzt auf meinem Backup-Sax, das spielt wenigstens. Aber es ist auch keine Lösung für die Dauer, denn da möchte ich ja das andere Sax spielen.
     
  4. JES

    JES Gehört zum Inventar

    In dem buch ist eine skizze drin mit den Teilen des Saxophons.
    Oder auch hier
    https://www.saxontheweb.net/threads/worlds-best-saxophone-diagrams.382593/

    Wenn das passt, markier dir farblich mit bundstift, welche Teile mechanisch zusammengehören (also was bewegt sich alles, wenn ich einen bestimmten hebel bestätige. Da wird es Überschneidungen geben....). Nur als Idee....
     
    giuseppe und Saxoryx gefällt das.
  5. Saxoryx

    Saxoryx Strebt nach Höherem

    Das ist nett, dass Du mir Mut machst. :) Ja, so muss ich es machen, Schritt für Schritt. Nur ist jetzt am 4.12. unser "Konzert" mit der Band, und da muss ich noch eine ganze Menge üben. Deshalb habe ich jetzt mal mein Backup-Sax rausgeholt, das zwar nicht das ist, was ich wollte, aber es geht wenigstens. Spielt ja jetzt erstmal keine Rolle, wie das sax klingt, solange es die richtigen Töne spielt. Und bis zum 4.12. durchhält. Dann werde ich mich mal genauer mit den ganzen Schrauben beschäftigen. Das muss auf jeden Fall gehen. Ich kann da nicht immer wie der Ochs vorm Berg stehen. Ich will das jetzt auch wissen. :D
     
  6. Saxoryx

    Saxoryx Strebt nach Höherem

    Gute Idee. :) Wie gesagt, nach dem 4.12. habe ich dann auch Zeit dafür. Jetzt habe ich schon so viel Übezeit verloren durch das Rumbasteln, dass ich die erst wieder aufholen muss.
     
  7. giuseppe

    giuseppe Strebt nach Höherem

    Ich will nicht nerven vor dem 4.12., aber war es vielleicht diese F-Bb-Kopplung (du drückst rechts f und unter der nicht gedrückten linken Hand geht eine klappe zu, manchmal auch ne zweite weiter oben) oder der Gis-Zuhalter (du greifst gis, und wenn du rechts ein f greifst wird die gis-Klappe wieder zugedrückt). Beide Kopplungen sind auf meine Hörnern baulich eng verbunden. Ein erster Schritt wäre herauszufinden, welche der beiden Schrauben du verdreht hast, sofern es zwei sind.
     
    Saxoryx gefällt das.
  8. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Der erste Schritt ist herauszufinden, WARUM es überhaupt notwendig gewesen war etwas nachzujustieren bzw dies zu versuchen. @Saxoryx wird nicht aus Spaß an der Freud irgend welche Schrauben verdrehen. Soweit glaube ich sie einschätzen zu können.
    Da die Aktion die Lage aber verschlechtert hat, und sorry, @Saxoryx die Mechanik nicht versteht, besteht durchaus die Möglichkeit, dass das eine mit dem anderen gar nichts zu tun hat. Da wird es mit "ausschließen von Ursachen" schwierig. Ev. wenn man sehr sorgfältig eruiert, welche Töne sauber wie früher kommen und bei welchen Tönen eine Veränderung merkbar ist. Aber auch dann kann die Ursache ganz woanders liegen (vielleicht ist ein palmkey undicht, oder eine der Oktavklappen schließt nicht sauber weil leicht verbogen?).
    M. E. geht nur Verständnis für die Zusammenhänge zu entwickeln und dann Stück für Stück zu prüfen, wo die Kanne undicht ist und was getan werden muss, diesen Fehler zu beheben. Keine Möglichkeit ausschließen.

    Aber dafür braucht man Werkzeug (leuchte, polsterbleche, federhaken, schraubendreher, zangen...) und geeignetes Material ev. Fehler zu beheben (kork, filz, kleber...). Ausserdem, wenn ich eine Achse ausbaue, warum auch immer, werden die Achse und Röhrchen gereinigt und mit neuer Schmierung wieder eingesetzt.

    Nur mal eine Überlegung: ich habe in Entwicklungsländern häufig festgestellt, dass die leute ein sehr gutes mechanisches und kinematisches verständnis haben, zusammen mit Geduld für eine Fehlersuche. Ev kann einer der Schüler mithelfen.... stärkt das Selbstbewußtsein.
     
    Saxoryx gefällt das.
  9. Saxoryx

    Saxoryx Strebt nach Höherem

    Uh, auf das handwerkliche Geschick würde ich hier nicht wetten. :) Und eine Achse ausbauen oder so etwas, das würde ich echt nicht machen. Da hätte ich Angst, dass ich das nicht wieder zusammenkriege. Das tiefe H kam nicht, und ich habe die Klappe bewegt, geschaut, wo geht das hin und die Schraube dann um eine Achteldrehung verdreht. Dann noch mal eine Achteldrehung, hin, zurück, und irgendwann ging es dann tatsächlich gut. Bis zum nächsten Tag, wo die Klappe dann aufstand und das mittlere C nicht mehr richtig kam, nur noch dumpf. Dann habe ich die Schraube zurückgedreht, wollte den Ursprungszustand wiederherstellen, ging aber nicht. Und da wurde es dann richtig frustrierend. Dann habe ich noch an einer zweiten Schraube gedreht, für das Cis, weil das auch nicht mehr richtig funktionierte (hatte vorher aber funktioniert). Also ich denke, das sind so viele Sachen, die ich da nicht verstehe, das braucht noch eine Weile.
     
  10. bebob99

    bebob99 Strebt nach Höherem

    Eine gute Fehleranalyse beginnt mit einer präzisen Beobachtung und ebenso präzisen Beschreibung. WAS hat sich WIE genau WODURCH verändert? "wo die Klappe aufstand" ist für Leute, die nicht direkt auf das Instrument sehen können etwas unklar.

    Das "mittlere c" betätigt drei Klappen. Diejenige direkt am Mittelfinger, die Klappe direkt darunter und eine kleine oberhalb der "h-Klappe", also zwei Klappen oberhalb der C-Klappe. Die drei müssen gleichzeitig zu gehen und gleichzeitig dicht machen. Es gäbe also Pozenzial bei den entsprechenden Kopplungen, dass ein Abstandhalter (Kork) nicht mehr vorhanden ist, durchgescheuert oder schlecht sitzt. Das "obere c" wäre grundsätzlich gleich, unterscheidet sich nur an der jetzt offenen S-Bogen Oktavklappe. Aber Oktavklappen Probleme machen den Ton nicht dumpf, sondern die Oktav Sprünge funktionieren nicht zuverlässig.

    Verdächtig wären auch die Palm-Keys. Falls eine nicht richtig schließt, würde sich das auf das "c" (und tiefer) auswirken. Die haben keine Kopplungen und wären ggf. leicht ab- und wieder anmontierbar.

    Drücke mal das "c" und klopfe mit einem Finger der anderen Hand auf die drei genannten Klappen. Keine sollte sich dabei im Geringsten bewegen und der Ton darf sich nicht ändern. Anderenfalls ist es diese Klappe, die nicht richtig schließt. Eine leichte Bewegung der Klappe würde man erkennen, wenn sich die Spiegelung in der Klappen Oberfläche etwas ändert.
     
    Saxoryx gefällt das.
  11. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Was ist mit den seitenklappen für rechts? Die sitzen ähnlich hoch wie die palm-keys bzw die direkt bestätigten "c-klappen"? Ich würde mir die auch ansehen.
    Dann mal die Überlegung, wenn etwas matt klingt, der Ton sich aber sonst sauber anspielen lässt, hängt ev. weiter unten eine Klappe. Gis zum Beispiel, klebt das polster oder ist gar die feder raus? (Gerade meine letzte Baustelle).
     
    Saxoryx gefällt das.
  12. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Das ist das was ich nicht verstehe.
    Ich bin mir sicher die TE hat ein Smartphone. Nichts leichter als ein Video aufzunehmen und zu zeigen (die Person muss ja nicht sichtbar sein) wo herumgeschraubt wurde.
    Ich denke das Problem wäre ratzfatz beseitigt.
     
    Saxoryx, giuseppe und gefiko gefällt das.
  13. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Nein. Sie hat dran rumgeschraubt, WEIL etwas nicht in Ordnung war. Sie hat nicht dran rumgeschraubt, und DANN war etwas nicht in Ordnung.
    Es gibt jetzt mind. 2 Probleme (initiales Problem=mattes mittleres c + Verschlechterung durch Nachjustage) , eher 3.
    Das dritte ist VERMUTLICH, dass sie nicht mehr genau weiß, an welcher Schraube sie gedreht hat.
     
    Saxoryx gefällt das.
  14. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Na dann bleibt wohl nur noch Wegwerfen.
    Alter Falter.
     
  15. ilikestitt

    ilikestitt Ist fast schon zuhause hier

    Sie hat geschraubt und einen Kork geklebt, es ist also mehr als nur schrauben und da liegt das Problem.
     
    JES gefällt das.
  16. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Ne, systematisches Vorgehen statt von irgendwelchen Annahmen ausgehen.
    Ich habe mich fast 20 Jahre beruflich damit beschäftigen dürfen fehlerursachen zu suchen und Fehler zu beheben. Hierbei auf "Fachleute" zu vertrauen, die mal eben Ursachen ausschließen, war im Nachhinein immer falsch.
    Sooo kompliziert ist eine saxophonmechanik nicht. Man muss sich damit beschäftigen, man muss sich die Zusammenhänge klar machen, dann kann man prüfen und dann findet man auch den Fehler. Das kostet Zeit, Geduld und Ruhe. Wir schießen aber keine leute zum Mond.
    Falls du aber ne kanne hast, die verjustiert ist und die du wegwirfst, wirf sie bitte in meine Richtung!;)
     
  17. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ok, das Objekt nicht zumindestens mal gesehen zu haben ist also systematisch.
    Gut, keine weiteren Fragen.
    Vielleicht steckt auch bloß eine Orange im Trichter, wir werden es so nicht erfahren.
     
    giuseppe, JES und Dreas gefällt das.
  18. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Nein, erst wenn du genaue Anweisungen gibst, was du sehen willst, wird ein System draus. Ein Bild, auf dem du die Orange siehst, wäre Zufall, ausser du sagst "mach mal ein bild in den trichter hinein, vielleicht kann ich erkennen, ob da was drin steckt".

    Wir haben bei den fehlern einen punkt vergessen: die tiefen Töne sprachen ebenfalls schlecht an. Zusätzlich zu dem matten mittleren c und dem abgefallen anschlagkork. Eine Fehlerursache? Die orange kann das nicht, da wird es gleichmäßig bis zur Orange schlechter, ab der orange kommt dann nix mehr. Hatte das mal mit nem Tennisball von unserem Hund.
     
    Saxoryx gefällt das.
  19. Saxoryx

    Saxoryx Strebt nach Höherem

    Das ist ja auch ein bisschen das Hauptproblem. Dass man nicht direkt draufsehen kann. Und ich denke, dass ich jetzt auch nicht mehr jede einzige Drehung nachvollziehen kann. Da hatte @JES mir ja schon den Tipp gegeben, jede einzelne Veränderung genau aufzuschreiben (oder eben, wie @Ton Scott vorschlägt, zu filmen, damit man dann hinterher auch genau weiß, was man gemacht hat).
    Das muss ich dann – sobald ich Zeit habe, also nach dem 4.12. – mal genau überprüfen. Möglicherweise ist es wirklich schon der Kork, den ich da sehr laienhaft wieder angeklebt habe. Zwischendrin habe ich als „Workaround“ das mittlere C dann nur noch mit der Seitenklappe gespielt. Da kommt es natürlich perfekt.
     
  20. giuseppe

    giuseppe Strebt nach Höherem

    Hoffentlich ist sie bis dahin nicht :pverschimmelt!
     
    Ton Scott gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden