Tenorblätter auf Alto - ist das o.k.?

Dieses Thema im Forum "Alto Special" wurde erstellt von coolie, 7.September.2011.

  1. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Ich habe nicht gesagt, dass man sich einen labilen Ansatz leisten kannst, ich habe gesagt, dass er auf dem Sopran besonders stabil sein muss. Das ist ein Unterschied.

    Ich habe dem nicht widersprochen, sondern nur die Ursache benannt, woher unstimmige Intonation ihre Ursache haben kann. Die Kette ist eben, du musst präzise ansetzen, kleine Fehler haben große Auswirkungen, die akustisch auch sehr deutlich wahrgenommen werden.

    Auch das habe ich nicht behauptet.
    Die Fähigkeit des Ausgleichens muss nur viel praktizier ausgeprägt sein, weil kleine Fehler größere Auswirkungen haben, die auch deutlicher wahrgenommen werden.
     
  2. Otfried

    Otfried Gehört zum Inventar

    Sopran wäre das letzte Saxophon, bei dem ich ein Vintage spielen würde.

    Gruß,
    Otfried
     
    kindofblue gefällt das.
  3. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Du musst da nur ein alto-Mundstück mit einem tenorblatt draufbasteln, dann spielt es fast von alleine... :duck:
     
    Loppi und quax gefällt das.
  4. Texteditor

    Texteditor Ist fast schon zuhause hier

    Ich spiele auf dem Sopranino immer Basssaxophonblätter gepaart mit einem Posaunenmundstück.
    Ich sage euch,ein einmaliger sound,der seinesgleichen sucht :duck:
     
    Paul2002 und altblase gefällt das.
  5. Ton Scott

    Ton Scott Freak

     
    Paul2002 und Werner gefällt das.
  6. ilikestitt

    ilikestitt Ist fast schon zuhause hier

    Damit implizierst du aber daß du dir einen labileren Ansatz bei anderen Baugrössen leisten kannst und das ist halt nicht richtig. Ist aber mit Sicherheit einfach nur der Wortwahl verschuldet. Vielleicht solltest du kurz erklären was du unter stabil und labil verstehst, sonst reden wir aneinander vorbei und meinen eigentlich das Gleiche oder ich missverstehe was du sagen willst.


    Wenn der Ansatz komplett stabil bleibt, sind dadurch beim Sopran leider die Intonationsprobleme noch nicht behoben. Man muss beim Sopran schneller und genauer im Vorfeld des Tones diesen schon optimal voicen und den Ansatz so haben, daß der Ton richtig intoniert wird und das ist oft bei jedem Ton etwas anders.



    Ja, das ist so.
     
  7. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Ich habe NIE davon geschrieben, dass du dir einen labilen Ansatz leisten kannst. Damit hast du angefangen. Meine aussage war, das sopran braucht einen ultrastabilen Ansatz, stabiler als andere Größen. Das ist aber was anderes, als gleich daraus labil zu machen.

    Schneller nein, genauer ja, und an das voicing stellt das sopran keine höheren Anforderungen. Vielmehr etwas andere.
     
  8. ilikestitt

    ilikestitt Ist fast schon zuhause hier

    Ok du willst deine Begriffe nicht erklären, auch ok. Und wenn du davon redest, daß man beim Sopran stabiler sein muss, implizierst du damit daß man bei den anderen labiler sein kann bzw. weniger stabil sein kann. Ist halt immer eine Frage wie man Worte nutzt und da du da immer so genau darauf wert legst.......
     
    Dreas gefällt das.
  9. hjkoenig

    hjkoenig Schaut öfter mal vorbei

    Zitat: "Aber wer als Anfänger an ein Sopran wie an eine Geige rangeht, der wird keine Probleme haben."
    Das mit dem Gegenbogen auf dem Saxophon, ist gar nicht so schwer, sobald man weiß, welches Sax-Ende man unters Kinn klemmen muss. Richtig interessant wird es erst, wenn man versucht, mit dem S-Bogen die Seiten auf der Geige zum Schwingen zu bringen (er passt nämlich nicht auf die Schnecke) ...
     
    Dreas gefällt das.
  10. ppue

    ppue Experte

    Was für ein grauenhafter Sound. Habe nur quergesehen.
     
    ilikestitt gefällt das.
  11. ilikestitt

    ilikestitt Ist fast schon zuhause hier

    Na dann erklär doch mal genau, denn du scheinst das ja sehr genau ausgecheckt zu haben. Da kann ich als Profi sicherlich noch was lernen.
     
  12. altblase

    altblase Ist fast schon zuhause hier

    Das finde ich jetzt nicht! Etwas anders, im Klang grundtöniger und kerniger. Ist es mit "grundtöniger" richtig beschrieben?:cool:
     
  13. Otfried

    Otfried Gehört zum Inventar

    Ich habe all die Vorteile, die er für das Tenorblatt auf dem Alt beschreibt nicht bemerken können. Und mit den hohen Piepsern, wenn ich sie denn unbedingt mal haben will habe ich auch mit dem Altblatt kein Problem.Der Sound im normalen Tonbereich von ihm ist auch nicht mein Ding, gleichwohl er sicher sehr gut spielen kann.

    Gruß,
    Otfried
     
    JES gefällt das.
  14. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Das Thema war, altoblatt auf sopran? und meine Antwort:nein, geht vielleicht, aber nicht für jemanden, der weder grundsätzlich schon gut saxophon spielen kann noch gut Sopran spielen kann. Gut=er hat die grundtechniken der tonerzeugung, Intonation, voicing solide drauf.
     
  15. Alexander

    Alexander Ist fast schon zuhause hier

    Zerhackt euch nicht. Da ich keine Altblätter habe (meine Altos und Tenöre werde ich erstmal weiter mit Tenorblättern spielen), habe ich mir eine Yamaha 5C plus Sopran Rico 2.0 besorgt. Nach langer Einstellerei und korkenkleben funzt das Sopran jetzt teilweise. Oberhalb C´ geht alles, Oktavmechanik spinnt noch etwas.
    Also habe ich das richtige Blatt, falls mir aber doch mal Altblätter in die Quere kommen.....
     
  16. gaga

    gaga Gehört zum Inventar

    Wenn du das Tenorblatt in der Mitte spaltetest, hättest du zwei Sopranblätter. Du würdest nicht nur den Überblick im Blätterwald behalten, der dir spätestens nach dem Erwerb des Sopran Rico 2.0 erbarmungslos entgleitet, sondern würdest noch sparen.
     
    giuseppe und Dreas gefällt das.
  17. Alexander

    Alexander Ist fast schon zuhause hier

    Ich sehe, auch deine Augen lassen nach. Ein halbes Tenor Blättchen ist sogar für die Klarinette zu schmal. (habe ich als Schwabe natürlich schon versucht :)
     
    giuseppe gefällt das.
  18. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Bin m8r bspw nicht sicher, ob ev Klarinettenblätter auf dem Sopran funktionieren. Wenn die in der grabbelkiste durcheinander kommen hab ich Probleme die auseinander zu halten (geht über den Hersteller, wenn es verschiedene Marken sind). Hat das mal einer ausprobiert?
     
  19. bluemike

    bluemike Ist fast schon zuhause hier

    Hi,

    ja, geht zur Not. Ich war schon mal in der Verlegenheit. Was allerdings tatsächlich sehr gut geht, sind Bassklarinettenblätter auf dem Tenor. So gut wie kein Unterschied feststellbar und sie passen auch größenmäßig. Hab mal Bcl-Blätter meiner bevorzugten Marke und Stärke spaßeshalber im Supersonderabverkauf geschossen und konnte sie alle gebrauchen.
     
    giuseppe und kindofblue gefällt das.
  20. gefiko

    gefiko Strebt nach Höherem

    Ich hatte mal aus Versehen es umgekehrt gemacht: Tenorblätter aufm Bariton. Hat gefunzt und war deutlich billiger....
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden