Tenorblätter auf Alto - ist das o.k.?

Dieses Thema im Forum "Alto Special" wurde erstellt von coolie, 7.September.2011.

  1. GelöschtesMitglied14876

    GelöschtesMitglied14876 Guest

    Verstehe ich jetzt nicht so richtig. Ironie???
    Ich dachte, 5C geht immer, hab die ja auch auf Alt und Tenor. Und ich dachte, Rico 2.0 ist eher für Anfänger, Spiele ich ja auch auf den Tenören und Alten.
     
  2. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Eher Bewunderung, dass man mit so einem Setup spielen kann.
     
    Sax a`la carte und bluemike gefällt das.
  3. GelöschtesMitglied14876

    GelöschtesMitglied14876 Guest

    Dann bitte Info an einen blutigen Anfänger, welches Setup besser wäre. Profis wie du verstehen ja sofort, wieso sich ein Anfänger in manchem schwer tut, ohne zu wissen, warum. Gerne auch mit Rechnung, ich weiß, dass es die Kunst momentan schwer hat. Und nen 10er oder 20er per Paypal auch über ein solches Forum finde ich in Ordnung, wenn damit finanziell abgesicherte Leute denen unter die Arme greifen können, die extreme Kenntnisse haben, die aber zur Zeit nicht so richtig vergütet werden.
     
  4. Texteditor

    Texteditor Ist fast schon zuhause hier

    Fangen nicht die meisten Anfänger mit Yamaha 4c und 5c und 2er Blättern an ?
     
  5. jabosax

    jabosax Ist fast schon zuhause hier

    Vielleicht einfach mal einen Lehrer nehmen…
     
    GelöschtesMitglied14876 gefällt das.
  6. dikoki

    dikoki Kann einfach nicht wegbleiben

    Lustig, mit was die Leute sich so die Zeit vertreiben. Aber schließlich gibt's für zielgerichtete Erkenntnisfortschritte ja insbesondere zwei bewährte Methoden: Kopfarbeit/Berechnungen oder Experimente. Insofern ist gegen "einfach mal irgendwas ausprobieren" nichts zu sagen. Und falls es die Experimentierenden nicht weiterbringt, hat's ihnen im besten Fall die Langeweile vertrieben und Spaß gemacht, sie von richtigen Dummheiten ferngehalten, im Falle eines Falles eventuell beteiligten Versuchskaninchen nicht geschadet und andere Interessierte auf neue Gedanken gebracht.

    Dies im Hinterkopf habe ich als erlebnisorientierter Mensch die Schrauben noch ein bisschen angezogen, und ein Tenorblatt aufs Sopranmundstück geschnallt. Erkenntnis: Geht auch irgendwie - aber wozu soll's gut sein? Immerhin: Ich war ein paar Minuten beschäftigt, es ist mir während dieser Zeit gelungen, keine größeren Schäden anzurichten, und wenn ich jemanden auf die Idee gebracht haben sollte, z. B. Bari-Blätter auf dem Sopranino zu spielen - nur zu, warum nicht?

    Eigentlich wollte ich aber nur Folgendes beisteuern, weil es das Thread-Thema zumindest berührt: Auf dem Tenorsaxophon lässt es sich mit einem Tenorsaxophonmundstück ganz ausgezeichnet spielen, wenn man Bassklarinettenblätter verwendet. Dies ist kein Ergebnis von Experimenten, sondern war ein Vorschlag meines Musikalienhändlers, als er mal meine (Tenor-)Blätter nicht vorrätig hatte. Sie seien genauso groß wie Tenorblätter, nur vorne etwas stärker. Der Tipp war gut. Das nur mal als erfahrungsgesättigte Anregung für den weiteren Zeitvertreib.
     
    skahde und jabosax gefällt das.
  7. JES

    JES Gehört zum Inventar

  8. ilikestitt

    ilikestitt Ist fast schon zuhause hier

    Ernsthaft, wann hat es dich je gehindert was zu schreiben, wenn es am Thema des Threads vorbei ging? Noch nie. Und plötzlich jetzt? Ne, schon klar.
    Definitionen sind wichtig, damit man eine Basis hat über die man reden oder diskutieren kann, weil sonst Missverständnisse entstehen und die führen viel eher zum Streit. Wenn man sich einfach mal über die Definition austauscht lässt sich erkennen ob man über das Gleiche spricht oder wie es der andere meint.
    Du hast meine Frage nicht mehrfach beantwortet, um ehrlich zu sein sogar nicht mal komplett einmal aber was solls, habe ich eh auch nicht erwartet.
     
    Sax a`la carte gefällt das.
  9. ilikestitt

    ilikestitt Ist fast schon zuhause hier

    Es geht darum daß es ein extrem leichtes Blatt ist und ein sehr geschlossenes Mundstück und in der Kombi würden viele Spieler gar keinen Ton rausbekommen. Die Rico Orange genau wie die Royal fallen deutlich leichter aus als andere Blätter, so daß es bei anderen Blättern eher 1,5er Blätter wären. Wenn es aber bei dir funzt ist das auch ok. Ich würde trotzdem mal nen Lehrer einen Blick drauf werfen lassen, ob du dir da nicht Fehler antrainierst.
     
  10. JES

    JES Gehört zum Inventar

    Doch habe ich. Dir passt nur die Antwort nicht. Das liegt daran, dass du mir Aussagen unterstellt hast, und dafür dann von mir eine Definition wolltest. Ich habe den Begriff "ultrastabil" benutzt, dir mehrfach definiert, was ich damit meine, in Abgrenzung zu "stabil". Stabiler Ansatz ist ein begriff, der hier im forum häufig benutzt wurde, von Experten, und komischerweise musste keiner bisher eine Definition abgeben bzw wurde auf die definition im duden hingewiesen. Warum? Was fehlt dir also?
    Und wenn du dich schon über unhöflichkeiten beschwerst, dein post oben endet in einer art, die sogar persönlich beleidigend ist. Wer Maßstäbe setzt muss sich selbst daran messen lassen.
     
  11. Werner

    Werner Strebt nach Höherem

    Um deine Tenorblätter möglichst schnell zu ruinieren. Tenorblätter sind - in aller Regel - zu breit für Sopranmpcs. Das Tenorblatt steht über die Seiten des mpcs, über die rails hinaus, folglich wirde der Überstand schonmal durch die Lippen nach unten gedrückt und - je nach Ligatur - meist auch durch diese.
    Bei Tenorblättern auf dem Alto geht das gerade noch, aber auch hier muss man das Blatt schon recht genau positionieren. Allerdings hab ich auch noch keine Kombi Alt - Mpc und Tenorblatt gesehen, bei der ein Überstand nicht vermeidbar war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.Juli.2022
  12. quax

    quax Gehört zum Inventar

    Mal mit Blick auf den schnöden Mammon.
    Beispiel Vandoren beim großen T
    Tenorblatt für 4,10€ Stück
    Altoblatt für 2,90€ Stück.
    Ich wüsste nicht, ob ich die Tenorblätter auch auf dem Alto verkonsumieren sollte.
    Entsprechendes gilt für andere Baugrößen.
     
  13. OnkelSax

    OnkelSax Ist fast schon zuhause hier

    "Warum hat mir das bisher niemand gesagt?" - Gerade eben es erste Mal in meinem Saxophonleben ausprobiert, inspiriert von diesem Thread. DAddario Woodwinds Reserve Tenor Sax 3.0 auf einem Alto Selmer Concept und dieses wiederum auf einem Selmer Reference 54...Ergebnis: Empfinde den Ton "weicher" als bei meinen Alt-Blättern (woodstone 2,5). Intonationsmäßig höre und sehe ich keine Änderung. Werde das beim nächsten Auftritt mal testen.
     
  14. ilikestitt

    ilikestitt Ist fast schon zuhause hier

    Oh, ich setze Maßstäbe, wow. Ich habe nur, so wie du dich gibst und hast bitten lassen bis mal eine Antwort kam, einfach keine Antwort mehr erwartet.
    Und daß mir deine Antwort nicht passt, würde ich nicht sagen, es fehlt halt nach wie vor an Definition und Erklärung und du sagst im zitierten Post, daß du dich wunderst warum bei den Experten es keine Definition geben musste? Einfach, weil die es klarer formuliert haben was sie meinten und im anderen Kontext mit entsprechenden Erklärungen benutzt haben. In diesem Zusammenhang wo du es benutzt, einfach als Begriff rausgehauen, sollte man es dann auch genauer definieren (geht es um fester,krätiger, geht es um Konstanz, geht es um weniger Flexibilität?), worum ich dich bat, was nicht passiert ist und für mich heisst du kannst es nicht wirklich selber definieren und erklären, was auch ok ist. Ist auch nicht einfach bei so einem Thema (was ernst gemeint ist, denn Ansatz schriftlich darzulegen, wo er auch nur für Jeden etwas anders ist, ist super schwierig aber um über etwas zu reden muss man versuchen klar zu definieren was man meint, sonst kann man nicht drüber reden).
    Und stabil und ultrastabil, was ist der Unterschied? Ist damit stabil labiler als ultrastabil? Was ist dann mit megaultrastabil? Und wenn ultrastabil stabiler als stabil ist, ist stabil nach dieser Definiton labiler als ultrastabil.

    Wer immer so extrem Wert auf Worte legt wie du sollte sich am gleichen Maßstab messen lassen wenn er solche Worte benutzt.
     
  15. GelöschtesMitglied14876

    GelöschtesMitglied14876 Guest

    Härtere Blättchen? 3.0?
     
  16. GelöschtesMitglied14876

    GelöschtesMitglied14876 Guest

    OK. Aber ein Raucher verballert 7 Euro am Tag. Da sind Pfennige in Blättchen ni ht so das Problem.(ich rauche nicht mehr, 45 Jahre sind genug)
     
  17. quax

    quax Gehört zum Inventar

    Und die Sonne macht es auch nicht mehr sooo lange.
     
  18. GelöschtesMitglied14876

    GelöschtesMitglied14876 Guest

    Habe ich auch immer so gehört. Deshalb spiele ich auch damit. Alles Mumpitz?
     
  19. ilikestitt

    ilikestitt Ist fast schon zuhause hier

    Ne, vollkommen ok. Nur fallen die 2er Ricos meist sehr sehr leicht aus und oft auch für ein 4C zu leicht. Ich lasse Anfänger meist von Vandoren eher ein V16er Blatt mit Stärke 1,5 oder 2 probieren, das wäre vom Härtegrad wie die Rico in 2 oder 2,5. Meist funktioniert das besser. Bei zu leichten Blättern kann es schnell zu verschiedenen Problemen mit der Tonproduktion kommen. Generell gilt aber, was funktioniert, sollte man nehmen und das ist manchmal bei unterschiedlichen Personen unterschiedliche Stärken.
     
  20. GelöschtesMitglied14876

    GelöschtesMitglied14876 Guest

    Sorry for 1. mal 1-2 Zeilen OT. Silver: Ignore? Alles Gut.
    Da Urlaub, und probehalber 9-€-Ticket, ab nach Bonn.. Immerhin fast 400.00 Einwohner.. Rick und andere Koniferen meinten ja, RICO 2.0 auf Sopran sei schwer spielbar.. Also Suche nach etwas stärkerem.
    Der letzte Musikhändler in Bonn hat überhaupt keine Blättchen, der andere Montags zu. Gut 1 Stunde später war ich dann in einem Musikladen in Godesberg, der nach langem Kramen in Lage zum Ende noch 2,5er Tenor und 2,5er Sopran - alles aber von Vandooren, im Lager finden konnte.
    Gut, ich habe das 40 € Päckchen einfach mal mitgenommen, wie gesagt, habe Urlaub, ein Bier kostet inzwischen auch knapp 5 €uro,
    habs noch nicht probiert. Das kommt noch (am Wochenende mit der Nagelschere um 1 mm geknippste Blättchen Sopran und Tenor waren eine Überraschung, aber die nächsten Tage erstmal die Vandooren...)
    Die Moral: Vergesst (leider) die örtlichen Händler. Thomann ist schneller, einfacher und billiger. Haben wir Kunden so installiert.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden