untere Lage zu tief, obere zu hoch - ich weiss mir keinen Rat mehr

Dieses Thema im Forum "Saxophon spielen" wurde erstellt von Elly, 4.Februar.2020.

  1. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    Hallo liebe Saxgemeinde,

    ich habe Schwierigkeiten mit der Stimmung. Stimme ich z.b. auf F´ und der Ton sitzt, ist er auf F´´ deutlich zu hoch. Oder umgekehrt passt die obere Oktave, passt es unten nicht.
    Ich sitze das Stimmgerät vor mir am Sax und versuche dies und jenes, aber es wird nicht besser. Nur habe ich z.B. festgestellt, wenn ich das Spiel bei D mache und ich benutze in der Oktave den Hilfsgriff kleiner Finger, uups jetzt weiss ich gerade gar nicht welche Taste ich den lege..., aber ihr wisst was ich meine, dann passt es 1a.
    Mein Lehrer konnte mir auch noch nicht helfen die Ursache zu finden. Habt ihr denn vielleicht Ideen?? Ein sehr guter Musiker (Dozent) hat es mal an meinem Tenor probiert mit dem gleichen Ergebnis. Ich liebe mein Tenor (Yanagisawa). Was könnte nur Abhilfe schaffen? Es schwankt schon recht stark. Habt ihr Ideen?

    Liebe Grüße Elly
     
  2. slowjoe

    slowjoe Strebt nach Höherem

    Ist das wenn Dein Lehrer Dein Instrument spielt auch so?
    Was spielst Du für ein Mundstück?

    SlowJoe
     
  3. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    bei dem Dozenten war es so. Ich spiele ein Selmer Solist D.
     
  4. slowjoe

    slowjoe Strebt nach Höherem

    Ist das Instrument neu?
    Wenn gebraucht, bist Du sicher dass da der Original S -Bogen drauf ist?
    Warst Du mit Deinem Problem schon mal bei einem Saxdoc?


    SlowJoe
     
  5. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    nein es ist circa 15 Jahre alt, ist aber der original S Bogen
    Mein Lehrer hat es mal probiert und gemeint bei ihm wäre es nicht. bei dem anderen Lehrer war es aber definitiv auch. er hat es zuletzt probiert.
     
  6. Conndomat

    Conndomat Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Elly,

    wenn es bei deinem Lehrer und den guten Musiker (Dozent) schon nicht funzt wirst du vermutlich noch lange probieren können!
    Geh zu einem Saxdoc und lass das Horn mal überprüfen, alles andere macht kaum Sinn.;-)
    Eigentlich hätte das dein Lehrer schon vorschlagen sollen, hier eine Ferndiagnose ist äußerst suboptimal.

    Andreas
     
  7. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Wenn es beim Lehrer auch so war, wirst Du vermutlich wirklich kaum was machen können.

    Dennoch die Frage: Wie weit sitzt das Mundstück auf dem Kork?

    CzG

    Dreas
     
  8. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    na ja, mein Lehrer meinte ja bei ihm hätte es gestimmt... Der Andere da hab ich zugeschaut, hat es mit dem genau gleichen Equipment probiert und es klappte nicht.
    Vielleicht hat ja doch noch jemand ne Idee. Vor dem Saxdoc hab ich Angst, mein Alt war mal zur Generalüberholung und seitdem kommen wir nicht mehr gut zurecht....

    Ergänzung: ich bin allerdings auch zu der Zeit auf Tenor und etwas später auf Bari umgestiegen... Daran liegt sicher auch einiges.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4.Februar.2020
  9. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    Sehr weit vorne. das Soloist hat den Kork wohl auch so zusammen gedrückt, dass ich als ich gestern mal das O-Mundst<ck nehmen wollte, es gar nicht mehr festmachbar war.
     
  10. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ja, Übungen. Beispielsweise diese:
    Immer 2 Töne, beginnend sagen wir auf C3 spielen.
    C3-H2. Dann wieder C3, und den Ton möglichst ohne Ansatzänderung außen einen Halbton auf H2 fallen lassen, ohne den Griff zu ändern.
    Dann Halbton runter, H2-B2 spielen. H2 spielen, auf B2 fallen lassen. Usw....
     
    Longtone und Nilu gefällt das.
  11. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    Ton Scott ?? Wie geht das bitte? Die Otavklappe nicht benutzen verstehe ich, aber auf von c auf h ohne Fingersatz zu ändern??
     
  12. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Tiefer singen. Kann man zuerst auch auf dem Mundstück alleine probieren. Meine Vermutung ist, dass Dein Ansatz hauptsächlich auf Stabilisierung durch Kiefer/Lippe funktioniert. Das ist halt der Klassiker, und so bringt man auch ein Yanagisawa oder Yamaha dazu, schlecht zu stimmen.
     
  13. Conndomat

    Conndomat Ist fast schon zuhause hier

    Nach der Logik dürftest du gar nicht mehr zum Saxdoc gehen!
    Außerdem, wenn man nach einer GÜ schlechter mit dem Sax klarkommt als vorher scheint irgend was schiefgelaufen zu sein, eigentlich sollte man doch von einer Verbesserung ausgehen?!

    Andreas
     
  14. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    Uuups - jetzt bin ich etwas sprachlos, Tiefer singen :oops::eek::unsure::cautious: keinen Plan.... Aber es klingelt etwas in mir, könnte sein, dass mein Lehrer sowas mal zu mir gesagt hat??? Ich werde es morgen mal probieren, ob ich damit den Zweiger des Stimmgeräts beeinflusst bekomme...:sorry:
     
  15. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    Naja, das mit dem Sax Doc, war halt damals alles super blöd gelaufen. Das Instrument war sehr lange dort, dann wurde ich sehr krank und konnte es nicht selbst abholen, dann habe ich sehr lange nicht gespielt und bin aufs Tenor umgestiegen. Das Alt schien mir ungespielt gut zu liegen … als ich es dann wieder mal in die Hand nahm, war es einfach irgendwie schwer gängig. Es war dann nochmal zum Nachjustieren bei einem anderen Saxdoc, aber das hat nicht wirklich viel für mich geändert. Im Grunde dachte ich es liegt an mir, weil ich für Bari und Tenor doch einen weicheren Ansatz brauch. Dann habe ich im Sommer mal 10 Minuten auf einem circa vierzig Jahren alten Selmer spielen dürfen und jetzt will ich mein Alt gar nicht mehr …
     
  16. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Heißt was? Richtung Saxophon oder nur kurz aufgesteckt?

    Sieht man viel oder wenig vom Kork?

    CzG

    Dreas
     
  17. Wuffy

    Wuffy Gehört zum Inventar

    Aus der Ferne vermute ich mal, es liegt am S-Bogen.

    Auch wenn es der Originale ist, muss er nicht automatisch passen.

    Wenn Mundstück ganz drauf...Höhen zu hoch - Tiefen immer noch zu tief, ist evtl. der Bogen am Einlauf etwas zu lang.

    Hatte ich schon etliche Male so....5-7mm am Einlauf kürzen und absolut gut war.

    Deshalb die Empfehlung erst mal andere Bögen probieren...natürlich nicht so einfach, wenn man selbst keine hat.

    Wenn das Instrument bei anderen auch nicht richtig intoniert, quäle dich nicht unnötig mit irgendwelchen Ansatzübungen.

    Gr
     
  18. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    sehr wenig Kork sichtbar ;)
     
  19. Elly

    Elly Ist fast schon zuhause hier

    naja, mein Ansatz ist auch so eine Baustelle … die Übungen werden mir sicher nicht schaden Wuffy. Aber vielleicht reise ich doch mal nach Lahr zum Doc … der hat wahrscheinlich auch Bögen da ...
     
  20. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Was macht das Saxophon, wenn man zu weit drin ist?
    Richtig, die Oktave flutscht nach oben weg.
    Lass mal einen, der wirklich spielen kann, ein normal gegriffenes C2 und ein in die Oktave überblasenes C1 mit Deinem Equipment mit der Position am Bogen spielen.
    Dann hört man, ob es ok ist oder nicht.
    Genaues Setup (Blatt, MPC) wäre gut zu wissen (und genau welches Horn).
     
    Brille gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden