Vibrato

Dieses Thema im Forum "Saxophon spielen" wurde erstellt von Leachim, 7.Juni.2021.

  1. Leachim

    Leachim Nicht zu schüchtern zum Reden

    Als fortgeschrittener Anfänger stellt sich mir folgendes Problem: Bei etwas länger auszuhaltenden Tönen ist halt das Vibrato schon viel schöner. Da ich von der Flöte her komme, mache ich es mit dem Zwerchfell und finde (Bescheidenheit "off"), es tönt gar nicht so schlecht (Bescheidenheit wieder auf "on"). Nun empfiehlt mir ein professioneller Saxophonist (er hat mich aber noch nie gehört), unbedingt das Vibrato mit dem "schwingenden Kiefer" zu lernen: Es soll das Saxophon-Vibrato sein.
    Das ist für mich (bin 67), wie wenn man mir als Rechtshänder raten würde, auf linkshändiges Schreiben umzustellen, sprich: Extrem mühsam und eher demotivierend!
    Was meint Ihr dazu?
     
    Paul2002 gefällt das.
  2. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Völliger Quark. Ich hasse diese leeren Dogmen.

    Natürlich geht das auch über‘s Zwerchfell.

    Wenn‘s gut klingt ist doch alles gut.

    Vielleicht braucht es nur noch etwas Übung, um es auf‘s Sax perfekt zu übertragen.

    CzG

    Dreas
     
    Rick, TobiS und Paul2002 gefällt das.
  3. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    Das Vibrato kann man sehr unterschiedlich gestalten und das ist mit dem „schwingenden Kiefer“ wohl eher möglich. Es lässt sich nach meiner Erfahrung auch noch über 67 ohne Verrenkungen lernen.
     
    Sax a`la carte und Ton Scott gefällt das.
  4. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Aber er kann‘s doch schon über‘s Zwerchfell.

    Warum neu lernen?

    CzG

    Dreas
     
    Rick und Woliko gefällt das.
  5. Woliko

    Woliko Ist fast schon zuhause hier

    Vibrato ist nicht gleich Vibrato. Ich weiss nicht, wie unterschiedlich nuanciert @Leachim das mit dem Zwerchfell spielen kann. Meine Lehrerin (Klassik) hat mich auf „Kiefer“ umgestellt.
     
  6. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Lad doch mal was hoch. Wenn ein paar das gut finden,

    soll er doch sein Kiefervibrato machen.
    Vibrato IST normalerweise Kiefer plus ..plus..plus siehe elendslanger Vibratothread.
    Ach ja? Zeig mal bitte. Oder verlink mal was, wo jemand das mit dem Saxophon ausschließlich mit dem Zwerchfell macht. Danke.

    Cheers, Ton
     
    ilikestitt, Paul2002 und kokisax gefällt das.
  7. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    Die Diskussion hatten wir doch schon häufiger, auch mit Beispielen.

    Da findest Du sicher was in den Archiven.

    Andersrum gefragt: Der TE ist mit seinem Vibrato eigentlich zufrieden. Musikalischer Anfänger ist er auch nicht.

    Du würdest ihm dann raten es komplett neu zu erlernen, weil man es „so nicht macht“?

    CzG

    Dreas
     
    Rick und Paul2002 gefällt das.
  8. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Nein, ich kenne eigentlich kein Video oder Audiofile, wo Vibrato ausschließlich mit dem Zwerchfell gemacht wird.
    Ich kenne ihn ja nicht. Vielleicht klingt das super, vielleicht furchtbar.
    Deshalb hab ich ja oben auch ausgedrückt, dass man das zuerst mal hören muss.
    Ich bin ja nicht sein Lehrer. Tatsache ist, dass Übereinkunft ist, dass beim Mundstück die schräge Seite oben ist und das Vibrato mit dem Kiefer gemacht wird.
     
    Paul2002, JES, Woliko und 3 anderen gefällt das.
  9. Livia

    Livia Ist fast schon zuhause hier

    Es gibt drei mögliche Arten von Vibrato, die - meine ich - auch in einer älteren Saxophonliteratur erwähnt werden:
    1. Kiefervibrato
    2. Zwerchfellvibrato
    3. "Shake" - Vibrato durch das Hin- und Herbewegen des Instruments

    Nur das 1. wird heute unterrichtet. Der Unterschied zwischen dem 1. und dem 2.+3. ist, dass das Vibrato aus Tonhöhenschwankungen besteht, statt aus Lautstärke-/Luftintensitätsschwankungen. Das bedeutet, dass man den Unterschied immer hören wird.
    Das 2. benutzen Querflötisten, unter anderem aus dem simplen Grund, dass sie durch Kieferbewegungen den Ton nicht in der Höhe schwanken lassen können. Desweiteren ist der Blaswiderstand viel geringer, so dass die Zwerchfellbewegung leichter möglich ist.
    Das 3. wird eher als Effekt (auch visuell) von Blechbläsern benutzt. Aber auch von Saxophonisten in den 20er Jahren, auch als Effekt.

    Ich würde an deiner Stelle mehrere Wochen lang probieren, das Kiefervibrato zu lernen. Meist stellt man sich neu zu lernen Dinge schwerer vor als sie sind. Wenn das gar nicht klappt und du damit unglücklich bist, dann versuch dein Zwerchfellvibrato auf dem Saxophon zu kultivieren.
     
    MrWoohoo, saxsten, ilikestitt und 6 anderen gefällt das.
  10. Dreas

    Dreas Gehört zum Inventar

    So war meine Idee….

    CzG

    Dreas
     
    Paul2002 gefällt das.
  11. quax

    quax Strebt nach Höherem

    Habe irgendwann gelernt:
    -Vibrato = Veränderung der Frequenz
    -Tremolo = Veränderung der Amplitude.
    Wurde das geändert?
     
    47tmb und Feuerstreuer gefällt das.
  12. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Bei Grover Washington bin ich mir nie sicher, ob er das mit dem Zwerchfell macht..zumindestens scheint es mir ein Mix zu sein.
    Was sagt die Gemeinde?

     
  13. Livia

    Livia Ist fast schon zuhause hier

    Das habe ich so noch nie gehört. Ein Tremolo ist normalerweise ein Triller, der über die Sekunde hinausgeht oder sogar mehrstimmig ist. Bei Streichern kann es auch das schnelle Wiederholen desselben Tones sein.
     
    MrWoohoo, Rick, quax und 3 anderen gefällt das.
  14. Otfried

    Otfried Gehört zum Inventar

    Als Gemeindediener tippe ich auf ganz normales Kiefervibrato.

    Gruß,
    Otfried
     
    Frau Buescher, Paul2002 und Ton Scott gefällt das.
  15. RomBl

    RomBl Ist fast schon zuhause hier

    In meinem früheren Leben habe ich 25 Jahre Blockflöte und mittelalterliche Instrumente gespielt - Vibrato wurde hier ausschließlich über das Zwerchfell gesteuert, das habe ich von meiner Lehrerin und auf diversen Workshops so gelernt.

    Auf dem Saxophon habe ich das so noch nicht umsetzen können. Ich bin eher sparsam mit Vibrato, mache es dann aber übers Kauen.
     
    Rick gefällt das.
  16. JES

    JES Strebt nach Höherem

    @Ton Scott
    Schließe mich eher deiner Einschätzung an. Sicher bin ich mir nicht, stellenweise würde ich auf Zwerchfellvibrato entscheiden, an anderen Stellen eher wqs anderes.
     
  17. Otfried

    Otfried Gehört zum Inventar

    @Ton Scott
    er verwendet das Vibrato halt als echtes Stilmittel, nicht immer gleich, sondern wunderbar nuanciert. Hört man tatsächlich selten so schön. Manchmal nur ganz wenig, manchmal mehr, aber ich bin mir sicher, alles ganz normale Technik.

    Gruß,
    Otfried
     
    Rick, Woliko und Paul2002 gefällt das.
  18. Dsharlz

    Dsharlz Ist fast schon zuhause hier

    Hallo Livia,

    is mir auch bekannt - siehe auch den Artikel zum Stichwort "Tremolo" der dt. Wikipedia-Seite:

    Zitat:
    In der elektronischen Musik versteht man unter Tremolo einen elektronisch oder mechanisch erzeugten Klangeffekt,
    bei dem fortlaufend in kurzen Zeitabständen die Dynamik (Lautstärke) des musikalischen Signals moduliert wird.

    Vom Tremolo zu unterscheiden ist das Vibrato, bei dem die Tonhöhe kontinuierlich verändert wird.
    Zitat Ende,

    ich verwend den Ausdruck auch für die akustische Musik - bei der Flöte...
    tremolierende Grüße
    Dsharlz
     
    quax und Livia gefällt das.
  19. Leachim

    Leachim Nicht zu schüchtern zum Reden

    Eure Antworten sind sehr interessant, ganz herzlichen Dank!
    Ich weiss jetzt einfach noch nicht, was ich machen soll.
    Ich scheue mich nicht davor, etwas Neues zu lernen (dabei bin ich ja schon mit dem Sax): Aber - um beim Vergleich Rechtshänder / Linkshänder zu bleiben - ich musste mal wegen einer Verletzung beim Badmintonspielen für Jahre auf links umstellen. Das war nicht nur mühsam: Ich erreichte einfach nie das Niveau von vorher und den Spass, den ich rechts hatte.
    Und wenn ich nun zu einem Lehrer gehe, dann ist er entweder bei der Fraktion "Nur das Kiefervibrato ist das richtige" oder bei der Fraktion "Aber er kann‘s doch schon über‘s Zwerchfell. Warum neu lernen?"
    Am besten wäre es wirklich, etwas hochzuladen. Da müsste ich aber sehr viel Scheu überwinden, denn ich bin ja noch Anfänger. Und wie geht das?
    Leachim - im Moment ratlos
     
    Rick gefällt das.
  20. Roland

    Roland Strebt nach Höherem

    Das 'normalerweise' kommt auf den Kontext und/oder die Sozialisation an. :)

    Meine 'erste Idee' bei Tremolo ist ja auch eher: LFO auf VCA.
    Die zweite ist halt ein typischer Effekt fürs Rhodes.
    (Und das, obwohl ich mit klassischem Klavier sozialisiert wurde.)

    Grüße
    Roland
     
    Feuerstreuer und Dsharlz gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden