(Warum) Sind Duette langweilig?

Dieses Thema im Forum "Saxophon spielen" wurde erstellt von Wanze, 29.September.2021.

  1. Otfried

    Otfried Gehört zum Inventar

    Duette langweilig?

    Kommt drauf an, was, wer, wie



    Überhaupt bietet die Barockmusik eine Fülle schöner Duettmöglichkeiten.

    Gruß,
    Otfried
     
  2. kukko

    kukko Ist fast schon zuhause hier

    Ich habe mit viel Vergnügen die Tuba Duette von Patrick Sheridan gespielt - ich Bari, der Tubist Tuba :)
     
    Rick gefällt das.
  3. ehopper1

    ehopper1 Strebt nach Höherem

    Ich spiele und übe immer mal wieder im Duett mit zwei meiner Nichten.
    Eine spielt Querflöte (erfolgreiche Teilnehmerin bei Jugend musiziert), eine Altsaxophon.
    Wir haben viel Spaß damit.
    Die beiden spielen auch ab und zu zusammen.
    Und die Flötistin schreibt inzwischen Noten für Duette mit ihrer kleine Schwester selbst.
    Die Duette sind aber eher für Übungszwecke und für Kurzeinlagen (3, 4 Stücke) bei Familienfeiern oder an Festtagen (Weihnachten).

    LG
    Mike
     
    Rick gefällt das.
  4. jimi

    jimi Ist fast schon zuhause hier

    Warum wollen wir nicht Saxophon-Duette hören? ?
    Die Antwort ist einfach, wir wollen nicht zu viel des Guten.;)
     
  5. ppue

    ppue Experte

    Das liegt aber eher an der Komposition, die etwas beliebig daherkommt.

    Da du aber auch in der Tube gesucht zu haben scheinst, weißt du auch, wie wenig beispielhafte Duette mit Holz- und Blechbläsern man findet.

    Auch wenn es Gegenbeispiele geben mag, bleibt meine Vorliebe bei den verschiedenen Instrumentengattungen.
     
    Rick gefällt das.
  6. Frau Buescher

    Frau Buescher Ist fast schon zuhause hier

    Schaut Euch mal die Duette von Thomas Zander an. Super!!! Herausfordernd im vorgegebenen Tempo, aber geht ja auch langsamer und sie klingen sehr abwechslungsreich. Habe sie schon vor Publikum gespielt und es hat gefallen!
     
    Rick gefällt das.
  7. peterwespi

    peterwespi Ist fast schon zuhause hier

    Weil sie langweilig gespielt werden? ;)
     
    Bernd, Feuerstreuer und Rick gefällt das.
  8. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ich bin auch der Meinung, dass es verschiedenen Instrumenten spannender klingt, geht halt nicht immer. Klar ist es "größer", wenn der Tonumfang weiter auseinandergeht.



     
    Feuerstreuer, Rick und Gerd_mit_Sax gefällt das.
  9. Livia

    Livia Ist fast schon zuhause hier

    Hier noch ein paar spannende Duette, bei denen man keine weitere Stimme vermisst. Aber ich finde auch dass gute Saxophonduette größtenteils schwer zu finden sind, da diese Instrumentenzusammensetzung nicht von sich aus klingt. Noch schlimmer finde ich aber Flötenduette.







     
    Jazzica, Feuerstreuer, Wanze und 3 anderen gefällt das.
  10. Otfried

    Otfried Gehört zum Inventar

    Die Flötenduette von Telemann finde ich bspw. sehr schön, und man kann sie auch sehr gut mit zwei Saxophonen spielen.

    Aber grundsätzlich bin ich auch der Meinung, dass verschiedene Instrumente besser klingen. Meine Lieblingskombi ist Bassklarinette und Altsaxophon. Früher habe ich zusammen mit einem Bassklarinettisten einige Sachen gespielt, u.a. die Flötensonate von Bach BWV-1034. Das hat ganz viel Spaß gemacht.

    Gruß,
    Otfried
     
    Saxoryx, Wanze, Rick und einer weiteren Person gefällt das.
  11. SaxPistol

    SaxPistol Strebt nach Höherem

    Ein Musiklehrer hat uns das mal so erklärt:

    Musik muss man sich vorstellen wie ein Haus. Das besteht naturgemäß aus Fundament, (tragende) Wänden und Dach.
    In einer klassischen Bandbesetzung sind die Rollen klar:
    - Fundament => Bass, Schlagzeug
    - Wände => Akkordinstrumente (Piano, Gitarre)
    - Dach => (Lead-)Gesang, Melodieinstrumente

    Für den Fall, dass ein Instrument mal fehlt, muss seine Funktion von einem anderen übernommen werden.
    z.B. Basser fehlt => der Pianist spielt betonter Bassnoten

    Aber was machst Du nun, wenn Du 2 ausgesprochene Melodieinstrumente hast? Dann hast Du zwar potentiell 2 Dächer, aber die tragenden Wände durch das zweite Melodieinstrument zu übernehmen, ist halt schwieriger.
     
  12. ppue

    ppue Experte

    Ja, ei schöner Vergleich, wenn er auch nicht das trifft, was ich meine.

    Selbst wenn die beiden Instrumente einmal Bass und einmal Obermelodie vertreten, sind beide klanglich zu ähnlich.

    Ich habe es ja mit dem Geschmack verglichen: Zu einem buttrigen Kartoffelbrei ist ein süß-säuerliches Apfelkompott ein geeigneter Gegenspieler. Zweierlei vom Apfelkompott hat für mich wenig Spannung und auch Kartoffelpüree an Blumenkohlpüree, wenn ich mal die beiden Posaunen bemühen darf, ist für mich nicht die Traumbesetzung (-:
    .
     
  13. altomania

    altomania Ist fast schon zuhause hier

    Nein, das gefällt mir nicht. Und ja, nervig finde ich es auch. Kann ich mir nicht bis zum Schluss anhören.
     
    Feuerstreuer gefällt das.
  14. altomania

    altomania Ist fast schon zuhause hier

    Sehr schöner Vergleich und trifft es auf den Punkt. Genau so wie die Beschreibung mit dem Haus. Es ist halt doch oft tatsächlich "all about the bass".
     
    Rick und ppue gefällt das.
  15. Wanze

    Wanze Strebt nach Höherem

    Ja, das trifft es irgendwie.
    Also Saxophon Duette werden schon interessanter, wenn die Stimmen unterschiedlich klingen. Das fällt mir sogar schon bei 'Tenor Battles' auf.
    Wenn die Stimmen zu unabhängig voneinander laufen, ist es oft nicht so gut. Und etwas mehr Fundament hilft immer :)
    Spannend finde ich folgenden Vergleich:
    Einmal als reines Saxophon-Duett, einmal mit Bass und Schlagzeug






    Einmal nur Doppel-Dach, einmal Fundament mit Dach. Für meine Ohren ist der Bass absolut der Bringer.
    Irgendwann würde ich gerne @Rick s Duette mit Kontrabass hören... :cool2:

    Grüße,

    Wanze
     
  16. Ton Scott

    Ton Scott Freak

    Ich hab mir die mal angesehen, die hören sich gut an.
    Warum man das aber 10 Duets nennt, man dann aber 1-4, 5-7 und 8-10 extra kaufen muss erschließt sich mir nicht ganz....
     
    Rick und Frau Buescher gefällt das.
  17. Frau Buescher

    Frau Buescher Ist fast schon zuhause hier

    @TonScott Ich denke, dass Thomas das aufgeteilt hat, damit man sich erstmal Häppchen für Häppchen zu Gemüte führen kann und nicht gleich viel Geld auf einen Schlag ausgeben muss.
     
    Rick, giuseppe und Ton Scott gefällt das.
  18. giuseppe

    giuseppe Strebt nach Höherem

    Man muss ja auch jeden Tag ein Häppchen essen, von den Einnahmen :).
     
    Rick gefällt das.
  19. Rick

    Rick Experte

    Och, das ist nichts Besonderes oder gar Ausgefeiltes, wir spielen nur ein paar nette Standards und improvisieren darüber. Ich bin insofern natürlich mehr gefordert, als ich die Harmonien mitgestalten muss, weil es ja kein Akkordgerüst gibt, auf das ich mich stützen kann.
    Mache ich schon seit vielen Jahrzehnten mit unterschiedlichen Bassisten, ist schön unkompliziert und man hat nicht so viel mitzunehmen/aufzubauen.
    Ist fast mehr etwas fürs Auge mit den beiden optisch spektakulärsten Jazz-Instrumenten. :-D
     
  20. Saxoryx

    Saxoryx Strebt nach Höherem

    Nein. :) Ich spiele mit meiner Kollegin hier die Kegelduette von Mozart. Ohne weitere Begleitung. Und ich finde, die klingen sehr gut. Also jetzt mal abgesehen davon, dass wir beide keine Profis sind. Außerdem spielen wir Duette aus einem Saxophonbuch für Duette, einen Boogie und eine kleine Ballade. Sicherlich eher für Anfänger als für Profis, aber das swingt ganz schön und braucht tatsächlich keine Begleitung.

    Ich glaube, es kommt ganz auf die Art der Duette an. Und natürlich auch auf die eigene Erwartungshaltung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8.September.2022
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden